Karies (Kavitäten)

Karies, auch bekannt als Zahnfäule, ist die häufigste orale Erkrankung. Als eine Folge von Säureattacken auf den Zahnschmelz entstehen hierbei Kavitäten (Hohlräume in den Zähnen).

Ursachen für Kavitäten (Hohlräume)

Jedes Mal, wenn Sie etwas essen, fangen Bakterien an, Säure zu produzieren, die die Zähne angreift. Ihr Speichel hilft, den Mund zu reinigen und die Säuren zu neutralisieren, aber dies alleine ist nicht ausreichend. Die Bakterien bilden eine Plaque, die Ihre Zähne kontinuierlich weiterbeschädigt, sofern diese nicht gründlich gereinigt werden.

Sollten Sie an Mundtrockenheit leiden, erhöht sich das Risiko für die Entstehung von Kavitäten/Karies. Eine gründliche Mundhygiene ist also umso wichtiger, da zu wenig Speichel vorhanden ist, um bei der Reinigung der Zähne zu unterstützen bzw. die schädigende Säure zu neutralisieren. 

Ständiges Snacken zwischen den Mahlzeiten gibt Ihren Zähnen keine Chance, sich von den Säureattacken erholen zu können. Gönnen Sie Ihren Zähnen ein wenig Ruhe und wählen Sie bei Durst Wasser anstatt zucker- oder säurehaltiger Getränke. Gehen Sie immer mit geputzten Zähnen ins Bett, da die Produktion des Speichels in der Nacht reduziert ist.

Tägliche Mundpflege zuhause

Putzen Sie Ihre Zähne zweimal am Tag mit einer Zahnbürste und fluoridhaltiger Zahnpasta. Fluor stärkt den Zahnschmelz und kann erste Anzeichen von Karies heilen.

Sie sollten zudem einmal am Tag Ihre Zahnzwischenräume reinigen. Besonderen Kariesschutz erreichen Sie, indem Fluoride den Zahnzwischenräumen zugeführt werden. Dafür können Sie ein fluoridhaltiges Zahnholz verwenden oder ein Interdental Gel mit Fluoriden oder ein Gel mit Chlorhexidin und Fluoriden von TePe auf eine Interdentalbürste auftragen und in die Zahnzwischenräume einführen.

Zusätzlich zu Ihrer häuslichen Mundhygiene sollten Sie Ihren Zahnarzt/Ihre Zahnärztin oder Ihren Dentalhygieniker/Ihre Dentalhygienikerin regelmäßig konsultieren.