Anleitungen zum Zähneputzen – sinnvoll oder nicht?

Bei einer randomisierten klinischen Studie konnte bei jungen, oral gesunden Erwachsenen mit intakter Zahngesundheit kein Unterschied zwischen dem Putzergebnis mit manuellen und verschiedenen elektrischen Zahnbürsten mit bzw. ohne spezifische Anweisungen festgestellt werden.

Zahnärztliches Personal
MO Select 621 150

Die Studie wurde an jungen und oral gesunden Erwachsenen durchgeführt. Dabei sollte untersucht werden, wie sich eine einzelne Anweisung innerhalb einer Gruppe von Personen, die oszillierend rotierende elektrische Zahnbürsten, schallaktive Zahnbürsten oder Handzahnbürsten verwenden, auf das Ergebnis – gemessen an der Plaqueentfernung und der Verringerung von Zahnfleischentzündungen – auswirkt.

Die Hälfte der Teilnehmer jeder Zahnbürstengruppe erhielt eine einmalige Einweisung in die Verwendung des Hilfsmittels, während die andere Hälfte keine Anweisungen erhielt. In den Gruppen mit elektrischen Zahnbürsten wurden diejenigen, die Anweisungen erhielten, nach den Empfehlungen des Herstellers instruiert, während die Personen in der Gruppe mit Handzahnbürsten angewiesen wurden, die Fones-Technik anzuwenden. Sämtliche Teilnehmer wurden aufgefordert, zweimal täglich für 2–3 Minuten zu putzen und keine anderen Utensilien zur Mundhygiene zu verwenden. Sie benutzten alle dieselbe Sorte Zahnpasta.

Nach der zwölfwöchigen Testperiode zeigten die Ergebnisse, dass weder die Art der Zahnbürste noch die jeweilige zahnbürstenspezifische Einweisung irgendeinen Einfluss auf die Plaqueentfernung oder die Verringerung von Zahnfleischentzündungen hatten.

Eine einmalige Unterweisung mag der Realität in der täglichen Praxis bei jungen, oral gesunden Erwachsenen nahe kommen, trägt aber nach den Ergebnissen der vorliegenden Studie unabhängig vom Zahnbürstentyp nicht zur Effektivität des Zähneputzens bei.

Zusammenfassung eines wissenschaftlichen Artikels

Diese Zusammenfassung einer wissenschaftlichen Studie von Schmalz G et al. wird von Dr. Anna Nilvéus Olofsson, DDS, Manager Odontology and Scientific Affairs, vorgestellt. Klicken Sie hier für weitere Informationen.