Mund

Mundgeruch (Halitosis)

Mundgeruch (auch Halitosis, lateinisch: Halitus, Hauch, Atem, Ausdünstung) ist für den Betroffenen ein zumeist sehr unangenehmes Thema – dennoch sollte er oder sie es offen ansprechen und mit einem Fachmann besprechen. In den meisten Fällen liegt die Ursache des Geruchs im Mund selbst. Daher ist die Aufrechterhaltung einer guten Mundhygiene sehr wichtig, um Mundgeruch zu vermeiden.

 

Was sind die Ursachen für Mundgeruch?

In den meisten Fällen finden sich die Ursachen von Mundgeruch im Mund selbst. Deswegen ist eine umfassende Mundhygiene auch so wichtig für alle Betroffenen.

Betroffene Menschen merken es häufig erst an der Reaktion ihrer Umwelt: Irgendetwas scheint nicht zu stimmen. Doch wie entsteht Mundgeruch und wo genau liegen die Ursachen?

Der Speichel selbst spielt eine entscheidende Rolle hierbei. Bestimmte äußere Faktoren des Geruchs lassen sich ausmachen: Rauchen, zu wenig trinken oder auch Medikamente, die den Speichelfluss vermindern. Seltener als angenommen liegt die Ursache für Mundgeruch im Magen- und Darmbereich. Auch Erkrankungen im Mundraum wie Parodontitis oder Karies können Ursache für schlechten Atem sein. In den meisten Fällen liegt die Ursache jedoch im Biofilm auf der Zunge.

In 60 bis 90 % aller Fälle entsteht unangenehm auffallender Mundgeruch in der Mundhöhle. Genau an dem Punkt kann jeder selbst ansetzen, um (pro)aktiv Mundgeruch entgegenzuwirken.

Ursachen von Mundgeruch

Wie genau entsteht Mundgeruch?

Der Mund, genauer gesagt der Mundraum, ist ein großes Areal, um die aufgenommene Nahrung in einem ersten Schritt über den Speichel aufzuweichen und beispielsweise Eiweiße und Zucker im Mund- und Rachenraum zu zersetzen. Dazu ist der Mundraum mit einer großen Anzahl an nützlichen Bakterien besiedelt. Bei diesem bakteriellen Verdauungsprozess entstehen dann unter anderem Schwefelverbindungen, welche den unangenehmen Geruch verursachen. Was sich bedenklich anhört, ist aber ein absolut normaler Prozess beim Verdauungsvorgang und führt auch bei einer normalen Mundhygiene wie täglich mehrfachem gründlichem Zähneputzen und einem Gleichgewicht der Bakterien nicht zu auffallendem Mundgeruch.

Für den Ablauf des Verdauungsprozesses ist die Unterscheidung zwischen anaeroben und aeroben Bakterien wichtig: Anaerobe Bakterien benötigen für den Stoffwechsel keinen molekularen Sauerstoff, aerobe Bakterien hingegen schon. Verdrängen anaerobe Bakterien durch Vermehrung aerobe Bakterien, wird ein Mundmilieu geschaffen, was die schwefelhaltigen Ausscheidungen der Bakterien ansteigen lässt und den Atem des Betroffenen unangenehm riechen lässt. So entsteht Mundgeruch. Die anaeroben Bakterien bauen Speisereste ab, die sich in Zahnzwischenräumen, defekten Zahnfüllungen sowie Zahnfleischtaschen befinden und die Eiweißverbindungen zersetzen. Je mehr eiweißhaltige Nahrung aufgenommen wird, umso mehr anaerobe Bakterien werden für den Eiweißabbau produziert und umso mehr Schwefelverbindungen fallen bei diesem Abbauprozess an.

Die größte Anzahl der an sich hilfreichen Bakterien sind auf der Zungenoberfläche angesiedelt. Wer die Zungenbeläge also verringert und dazu der Mundhygiene und Zahnpflege mehr Aufmerksamkeit schenkt, vermindert damit aktiv die Freisetzung von übermäßig vielen Schwefelverbindungen.

Mundgeruch kann so wirksam reduziert werden oder prophylaktisch gar nicht erst entstehen.

Was hilft gegen Mundgeruch?

Um wirksam Mundgeruch vorzubeugen bildet eine regelmäßige Zahn- und Mundhygiene eine unabdingbare Basis.

Wer 2 x täglich gründlich seine Zähne putzt entfernt bereits bis zu 60% des bakteriellen Biofilms auf den Zähnen. Dazu sollte eine gute Zahnbürste, die richtige Zahnputztechnik und eine hochwertige Zahnpasta benutzt werden.

Besonders dort wo die Zahnbürste nicht hinkommt, in den Zahnzwischenräumen, sammeln sich Essensreste und somit auch Bakterien, die zu schädlicher Plaque führen. Deshalb sollten auch die Zahnzwischenräume täglich mit Interdentalbürsten gereinigt werden, um die Essensreste und Bakterien zu entfernen.

Interdentalbürsten von TePe

Auch die Reinigung der Zungenoberfläche sollte nicht vergessen werden. Dafür kann ein Zungenreiniger eingesetzt werden.

Die Verwendung von Interdentalbürsten und Zungenreinigern trägt dazu bei, dass die Menge an anaeroben Bakterien im Mund, welche Schwefelverbindungen produzieren, reduziert wird.

Wenn Sie neben der gründlichen Mundhygiene auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten sowie übermäßigen Alkohol- und Kaffeekonsum vermeiden, tun Sie Ihrer Mundflora zusätzlich etwas Gutes.

Achten Sie auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr über den Tag verteilt, damit die Mundhöhle nicht austrocknet.

Was hilft wirklich gegen Mundgeruch?

Was kann der Zahnarzt gegen Mundgeruch tun?

Wenn es sich um hartnäckigen Mundgeruch handelt, ist ein Besuch beim Zahnarzt die beste Idee, um fachmännischen Rat einzuholen. Alle Zahnflächen und Zahnfleischtaschen können bei einer professionellen Zahnreinigung Ihrer Zähne gründlich und wirkungsvoll gesäubert werden und bieten so den Mundgeruch verursachenden Bakterien weniger Gelegenheit, sich einzunisten. Ihr Zahnarzt bespricht zudem mit Ihnen einen Behandlungsplan, wenn Sie unter beginnender oder fortgeschrittener Parodontitis leiden. Es gibt auch immer mehr gezielte Halitosis-Sprechstunden in Zahnarztpraxen, an die Sie sich vertrauensvoll wenden können, um eine Zahnreinigung vornehmen zu lassen und weitere Behandlungsmaßnahmen zu besprechen.

Auch wenn es sich um ein für Sie unangenehmes und möglicherweise schambehaftetes Thema handelt, über das Sie nur ungern sprechen: Ihr Zahnarzt und sein Prophylaxe-Team werden Ihnen professionell mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch können Sie sie hinsichtlich der richtigen Auswahl bei Interdentalbürsten und anderen Hilfsmitteln wie einem Zungenreiniger oder speziellen Mundspülungen sehr gut beraten.

Welche Methode ist am wirkungsvollsten gegen Mundgeruch?

In den meisten Fällen entsteht Halitosis in der Mundhöhle selbst – Fachärzte nennen das eine „intraorale Halitosis“. Wenn es sich um eine intraorale Halitosis handelt, können Erkrankungen oder entzündliche Vorgänge wie Parodontitis oder Karies die Gründe sein.

Allerdings ist es in den häufigsten Fällen der Biofilm auf der Zunge, der hauptverantwortlich für den Mundgeruch ist. Und dagegen können Sie aktiv etwas tun!

TePe hat wirkungsvolle Hilfsmittel entwickelt wie den Zungenreiniger „TePe GOOD Tongue Cleaner ™“ sowie eine Reihe von effektiven Interdentalbürsten und den „TePe EasyPick ™“ für die Reinigung der Zahnzwischenräume unterwegs und zwischendurch.

Gepflegte Zähne und ein angenehmer frischer Atem sind so gut wie jedem wichtig – achten Sie daher gut auf Ihre Zahnpflege und lassen Sie sich dabei von professionellen Fachleuten sowie den wirksamen Hilfsmitteln zur Mundhygiene von TePe unterstützen!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen.